Damenbärtchen nicht rasieren - sondern dauerhaft entfernen lassen

Dauerhafte Haarentfernung vor allem beim Problem Damenbart ist der Wunschtraum vieler Frauen. Haare im Gesicht gehören nicht zum weiblichen Schönheitsideal, und speziell ein Damenbärtchen ist besonders auffallend und für die betroffenen Frauen unangenehm. Wenn am Kinn, im Wangenbereich oder an der Oberlippe dichte Härchen oder gar ein Damenbärtchen sprießen, fühlen sich die meisten Frauen in ihrer Weiblichkeit eingeschränkt. Ein Damenbart ist unschön,und er lässt sich zudem nicht verstecken. Dadurch wird er zur alltäglichen Belastung und häufig zu einem peinlich empfundenen Schönheitsfehler, der die Lebensfreude stark beeinträchtigt. Oft erfolgt der Griff zur Pinzette oder zum Rasierer, um die ersehnte glatte und haarfreie Gesichtshaut zu erreichen. Auch Warmwachs oder Enthaarungscremes kommen zum Einsatz, und die dauerhafte Haarentfernung im Studio ist eine immer beliebtere Methode, um den Damenbart loszuwerden. Von manchen Methoden raten Experten ab, denn sie sind nicht dazu geeignet, dem Damenbärtchen dauerhaft und schonend zu Leibe zu rücken.

Kurzfristig verschönert oder langfristig attraktiv?

Immer mehr Frauen entscheiden sich für den Weg ins Enthaarungsstudio. Schonende und permanente Haarentfernung von Profis ist für sie das Mittel der Wahl, um sich schnell und nachhaltig rundum attraktiv und sexy zu fühlen. Doch es gibt darüber hinaus viele andere Techniken, um den Körper zu verschönern. Es stellt sich die Frage, welche Maßnahmen wirklich geeignet sind, um sich dauerhaft das wundervolle Gefühl der eigenen Attraktivität zu verschaffen.

Gibt es medizinische Gründe für eine dauerhafte Haarentfernung?

Der Trend zur permanenten Haarentfernung hält an. Die meisten Kunden besuchen das Enthaarungsstudio, weil sie sich einfach das Wohlgefühl und die Attraktivität wünschen, die sie durch glatte, zarte und haarfreie Haut gewinnen. Daneben hat der Wunsch nach enthaarter Haut auch praktische Gründe, denn sie lässt sich viel leichter pflegen als jene Hautregionen, auf denen der Haarwuchs ungehindert sprießen kann.

Die wichtigsten Irrtümer zum Thema Laser-Haarentfernung

Die dauerhafte Enthaarung des ganzen Körpers oder einzelner Körperregionen liegt im Trend. Immer mehr Frauen und Männer entscheiden sich für eine dauerhafte Haarentfernung an Beinen und Armen, am Rücken und im Intimbereich. Zahlreiche Menschen sind begeistert von dem angenehm komfortablen Körpergefühl, das durch glatte und weiche Haut entsteht. Laser-Haarentfernung befreit permanent und schonend von unerwünschtem Haarwuchs,Sie können das Thema Haarentfernung mittels Rasierer oder Enthaarungscreme dauerhaft zu den Akten legen. Nachwachsende Stoppeln und Hautreizungen gehören der Vergangenheit an.

Die dauerhafte Haarentfernung per Laser ist seit über 20 Jahren bekannt, die nachhaltige Wirksamkeit wurde durch Forschungen bestätigt. Doch noch immer gibt es Vorbehalte und Mythen über vermeintliche Risiken. Medizinische Erkenntnisse und klinische Studien zeigen, dass die professionelle Haarentfernung im Studio schonend, wirkungsvoll und gesundheitlich unbedenklich ist.

Rote Pickel bei der Rasur

Seit den 90er Jahren steigt die Tendenz bei Frauen und fast genauso stark bei Männern an, sich teilweise oder vollständig zu rasieren. Die Rasur von empfindlichen Hautregionen ist allerdings nicht ganz ohne Nebenwirkungen. Für viele Frauen und Männer wird durch die ständige Reizung die strapazierte Haut zum Problem. Wenn die Haut durch die Rasur und durch nachwachsende Stoppeln überlastet reagiert, sprießen kleine und größere rote Pickel. Das sieht weder schön aus, noch fühlt sich die gereizte Haut gut an.Es gibt jedoch verschiedene Strategien, um diese unschönen Effekte zu vermeiden.